Willkommen beim Niersverband
Willkommen beim Niersverband

Pressemitteilung

27. Juli 2022

Niersverband erneuert die Abwasserleitung von Vorst nach Viersen

Die Bauarbeiten sind gestartet

Der Niersverband hat mit den Bauarbeiten für die Erneuerung der Ab­wassertransportleitung von Tönisvorst-Vorst zu seiner Betriebsstelle nach Viersen begonnen.

Geplant ist die Verlegung einer neuen rund 2.500 m langen Druck­leitung parallel zur vorhandenen Trasse. Damit ist die durchgängige Abwasserableitung gewährleistet. Erst nach Inbetriebnahme der neuen Leitung wird die alte Leitung außer Betrieb genommen.

Die Leitung hat eine große Bedeutung für die Abwasserentsorgung der angeschlossenen Ortschaft Vorst. Sie ist 1962 in Betrieb gegan­gen. Aufgrund des hohen Alters und der starken Auslastung weist sie mittlerweile so viele bauliche Schäden auf, dass sie erneuert werden muss. Mit der Erneuerung ist auch zukünftig die Abwasserentsorgung von Vorst gesichert.

Die Verlegung erfolgt überwiegend im sogenannten Spülbohrverfah­ren. Dabei muss kein Graben ausgehoben werden. Vielmehr wird mit einem Bohrer ein Bohrloch in ca. 2 m Tiefe vorgebohrt und dann die Leitung eingezogen. Dies erfolgt über Strecken von bis zu 300 m.

Die Trasse startet an der Betriebsstelle des Niersverbandes in Vorst und verläuft dann entlang von Wirtschaftswegen in Richtung Niers. Sie unterquert die Niers und endet dann auf der Betriebsstelle Viersen. Von dort wird das Abwasser zusammen mit weiteren Ab­wässern aus Viersen, Süchteln und Anrath über zwei Leitungen zur Kläranlage Mönchengladbach-Neuwerk gepumpt, um dort gereinigt zu werden.

Für die Unterquerung der Niers müssen auf der östlichen Seite der Niers und auf der gegenüberliegenden Seite, in diesem Fall auf der Betriebsstelle Viersen, jeweils eine größere, ca. 13 m tiefe Baugrube ausgehoben werden. Mit einer Tunnelbohrmaschine wird zwischen den Gruben die Unterquerung unter der Niers hergestellt.

Wegesperrung

Für die vorher beschriebene Baugrube auf der östlichen Seite der Niers muss der Fuß- und Radweg zwischen Clörather Mühle und Rader Weg ab August 2022 bis voraussichtlich Februar 2023 ge­sperrt werden. Es gibt eine Umleitung für Radfahrer. Diese ist vor Ort ausgeschildert.

 

Mit einem sogenannten Bohrpfahlgerät wird die Grubea auf der Betriebsstelle Viersen erstellt – hier Graureiher und Schwäne. Quelle: Niersverband

Ansprechpartnerinnen Presse

Margit Heinz

Tel.: 02162 3704 105

presse(at)niersverband.de


Michaela Heitkemper

Tel.: 02162 3704 540

presse(at)niersverband.de